logo_kino
        Aktuell         Kino         Filme         Jugend         Kontakt         Service
  aktuelles Programm     Programmvorschau     Preise/Karten  
  KINOPLAN für Monat April 2014


Woche vom 27.
03. bis 02. 04. 2014



Fr 28.3. - So 30.3. um 16.30 Uhr Großer Saal


Free Birds - Esst uns an einem anderen Tag    91 min.    ohne Altersbeschränkung

USA 2013 Regie: Jimmy Hayward   Kinderkino

Völlig verrückte Vögel in geheimer Mission...Wie zwei Truthähne mit einer Zeitmaschine zum allerersten Thanksgiving reisen, um zu verhindern, dass ihre Spezies traditionelle Speise des Festes wird. Ein Animationsfilm, der mit seinem durchgedrehten Konzept vor allem ein amüsanter Film für Kinder ist.




Do 27.3. - So 30.3. um 18.30 Uhr und
Mo 31.3. - Mi 2.4. um 21.00 Uhr Großer Saal


Der Medicus    155 min.   

D 2013 Regie: Philipp Stölzl

Nach dem Tod seiner Mutter durch eine mysteriöse, im 11.Jahrhundert noch unheilbare Krankheit, zieht es den jungen Engländer Rob Cole viele Jahre später ins persische Isfahan. Dort lernt er bei Ibn Sina, dem berühmtesten Arzt des Orients, alles über Medizin, findet er die große Liebe, aber auch einen Hexenkessel vor, in dem er sich als Jude tarnen muss, weil Christen verfolgt werden, und der Einfluss muslimischer Fundamentalisten auch für den tyrannischen Schah, den Förderer Ibn Sinas, zur Bedrohung wird. Eine bis in alle Details gelungene Literaturverfilmung, die durch Eigenständigkeit überzeugt. Mit: Stellan Skarsgård, Tom Payne, Emma Rigby




Do 27.3. - So 30.3. um 21.30 Uhr und
Mo 31.3. - Mi 2.4. um 18.30 Uhr Großer Saal


Dallas Buyers Club    117 min.   

USA 2013 Regie: Jean-Marc Vallée

6-fach nominiert für den OSCAR 2014, u.a. Bester Film, Matthew McConaughey Bester Hauptdarsteller, Jared Leto Bester Nebendarsteller und für das Beste Drehbuch!-Dallas 1985: Der Cowboy Ron liebt Alkohol, Koks, Frauen und Pferde. Er hasst Schwule und überhaupt alles, was nicht in seine Welt passt. Nach einer wilden Prügelei landet er im Krankenhaus. Als er erwacht, ist sein altes Leben Geschichte. Der Arzt eröffnet ihm, dass er an AIDS im Endstadium leidet und gibt ihm noch 30 Tage zu leben. Aber Ron will sich damit nicht abfinden. Er kämpft auf seine eigene Weise gegen die „Schwulenkrankheit“. "Ganz großes Schauspielerkino. Beeindruckend."/Der Tagesspiegel




Do 27.3. - So 30.3. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Beltracchi - Die Kunst der Fälschung    100 min.   

D 2013 Regie: Arne Birkenstock

Was unterscheidet den Künstler vom Handwerker und was das Original von der Fälschung? Nach Arne Birkenstocks aufschlussreicher, ganz auf den Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi zugeschnittener Dokumentation stellen sich viele Fragen. Den charismatischen, zu 6 Jahren Gefängnis verurteilten Maler, der sich einst die Lücken im Werkverzeichnis großer Künstler wie Campendonk oder Ernst zunutze machte, zeigt der Film bei seiner Arbeit im Atelier, während des offenen Vollzugs sowie im ganz privaten Umfeld. Dabei dürften nicht nur Kunstfreunde an diesen spannenden, mitunter ironischen Einblicken in den Kunstbetrieb Gefallen finden.




Mo 31.3. - Mi 2.4. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Kill Your Darlings    104 min.   

USA 2013 Regie: John Krokidas

Als Schriftsteller prägten William S. Burroughs, Jack Kerouac und Allen Ginsberg gleich mehrere Generationen von Lesern und Autoren. In „Kill Your Darlings“ beleuchtet John Krokidas die Anfänge der Beat Generation, das mitunter wilde Campusleben im New York der 1940er Jahre und einen besonders tragischen Zwischenfall, der von vielen als Urknall der Beatniks betrachtet wird. Dabei konzentriert sich sein Film auf die Freundschaft zwischen Ginsberg und dem jungen, rebellischen Lucien Carr. Die großartigen Daniel „Harry Potter“ Radcliffe und Dane DeHaan sind sicherlich Krokidas’ beste, aber bei weitem nicht einzige Argumente.





Woche vom 03.
04. bis 09. 04. 2014



Fr 4.4. - So 6.4. um 16.30 Uhr Großer Saal


Fünf Freunde 3    95 min.    ohne Altersbeschränkung

D 2013 Regie: Mike Marzuk   Kinderkino

Eigentlich wollten die vier besten Freunde George, Julian, Dick und Anne zusammen mit Hund Timmy nur ihren Urlaub auf einer exotischen Insel genießen, doch als sie beim Tauchen auf ein Schiffswrack inklusive einer Schatzkarte stoßen, stürzen sie sich Hals über Kopf in ihr nächstes Abenteuer.




Do 3.4. - So 6.4. um 19.00 Uhr und
Mo 7.4. - Mi 9.4. um 21.00 Uhr Großer Saal


Philomena    98 min.   

GB 2013 Regie: Stephen Frears   Tipp

Der britische Regisseur Stephen Frears widmet sich einmal mehr der wahren Geschichte einer außergewöhnlichen Frau. Diesmal geht es nicht um "Die Queen“, sondern um eine Heldin aus einfachen Verhältnissen. Vor 50 Jahren wurde Philomena Lee ungewollt schwanger. Im Kloster soll sie mit harter Arbeit für die Sünde büßen, derweil ihr Sohn zur Adoption freigegeben wird. Ein halbes Jahrhundert später begibt sich die Mutter mit Hilfe eines hartnäckigen Journalisten auf die Suche nach dem verlorenen Kind. Eine Reise voll befreiender und leidvoller Entdeckungen. Zugleich ein gnadenloser Blick auf das Sündenregister der katholischen Kirche. Eine famose Tragikomödie, die souverän die Balance zwischen befreiendem Witz und bewegendem Drama hält. Und in der die wunderbaren Judi Dench zu Höchstform aufläuft.




Do 3.4. - So 6.4. um 21.30 Uhr und
Mo 7.4. - Mi 9.4. um 18.30 Uhr Großer Saal


Momuments Men    118 min.   

USA/Deutschland, 2014 Regie: George Clooney

Ein Trupp von Künstlern und Kunsthistorikern jagt in den letzten Monaten des Zweiten Weltkrieges in Westeuropa Kunstschätzen hinterher, die von den Nazis geraubt und in Bergwerken gehortet wurden. Unter der Führung von Produzent, Autor, Regisseur und Hauptdarsteller George Clooney stellt dieser Kriegsfilm mit humoristischen Einlagen und mit Stil-Anleihen bei Klassikern des Genres die große Frage nach dem Wert unseres Kunsterbes. Vor allem die Besetzung und die wahre Geschichte machen „Momuments Men“ zu einem interessanten Film. Darsteller: George Clooney, Matt Damon, Bill Murray, John Goodman, Jean Dujardin, Cate Blanchett




Do 3.4. - Mi 9.4. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Lunch Box    105 min.   

D / Indien / Frankreich 2013 Regie: Ritesh Batra

Es ist ein wahnwitziges Meisterwerk der Logistik: Täglich liefern über 4.500 Kuriere per Rad und Bahn rund 200.000 Lunchpakete in Mumbai aus. Die Zuverlässigkeit liegt, trotz chronischem Verkehrschaos, bei superlativen 99,99 Prozent! Statistisch geht nur einer von 6 Millionen Essensbehältern verloren. Genau dieser winzige Fehler im System wird in der deutsch-indischen Koproduktion zum Auslöser einer charmant märchenhaften Lovestory. Das köstliche Menü, das ein Witwer versehentlich geliefert bekommt, lässt ihn Gefühle für die ahnungslose Köchin entwickeln. Seine Komplimente, auf Zettelchen ins Rückgabe-Geschirr gelegt, spornen die vernachlässigte Ehefrau an: Liebe geht eben durch den Magen. In Cannes avancierte die kulinarische Feelgood-Komödie zum Festivalliebling.





Woche vom 10.
04. bis 16. 04. 2014



Fr 11.4. - So 13.4. um 16.30 Uhr Großer Saal


Bibi & Tina    96 min.    ohne Altersbeschränkung

D 2013 Regie: Detlef Buck   Kinderkino

Nach Hörspielen, Kinderbüchern und einer Zeichentrickserie kommen die Abenteuer von „Bibi & Tina“ nun auch auf die Kinoleinwand. Und das unter der Regie von Detlev Buck, der die Abenteuer der Hexe und passionierten Reiterin Bibi Blocksberg und ihrer Freundin Tina teils als gelungenen Kinderfilm inszeniert, teils als bizarre, bunte Popgeschichte voller überdrehter Songs und satirischer Momente. Darsteller: Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Charly Hübner, Ruby O Fee




Do 10.4. - So 13.4. um 19.00 Uhr und
Mo 14.4. - Mi 16.4. um 18.30 Uhr Großer Saal


Grand Budapest Hotel    100 min.   

USA/D 2013 Regie: Wes Anderson   Tipp

In der kunterbunten Nonsens-Komödie „Grand Budapest Hotel“ nimmt Regie-Star Wes Anderson („Die Tiefseetaucher“, „Moonrise Kingdom“) den Zuschauer mit auf eine skurrile, temporeiche und überaus kurzweilige Zeitreise in einen fiktiven osteuropäischen Kurort zwischen den Weltkriegen. Der diesjährige Eröffnungsfilm der Berlinale funktioniert als fantasievoll bebildertes Feel-Good-Märchen und beeindruckende Star-Revue. Neben vielen Weggefährten stand auch der Brite Ralph Fiennes erstmals in einem Wes-Anderson-Film vor der Kamera. Witz, Esprit und die für Anderson so typische Melancholie zeichnen die größtenteils in Deutschland abgedrehte Produktion aus. Darsteller: Ralph Fiennes, Jeff Goldblum, Adrien Brody, Tilda Swinton, Edward Norton, F. Murray Abraham, Willem Dafoe, Bill Murray




Do 10.4. - Mi 16.4. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Im August in Osage County    119 min.   

USA 2013 Regie: John Wells

Bereits die Besetzung lässt großes Schauspielkino erwarten: Meryl Streep, Julia Roberts, Chris Cooper, Benedict Cumberbatch und Abigail Breslin sind nur einige der prominenten Namen in dieser im ländlichen Oklahoma angesiedelten Tragikomödie über eine ziemlich schreckliche Familie. Diese kommt nach dem Selbstmord des Vaters im elterlichen Haus zusammen. Prompt brechen alte Konflikte wieder auf. Basierend auf dem preisgekrönten Bühnenstück von Tracy Letts entwickelt sich der Film vor allem dank seiner Darsteller zu einem kleinen, stillen Glücksfall für das Kino. Weitere Darsteller: Darsteller: Ewan McGregor, Margo Martindale, Juliette Lewis




Do 10.4. - So 13.4. um 21.30 Uhr und
Mo 14.4. - Mi 16.4. um 21.00 Uhr Großer Saal


Nymph()maniac    122 min.   

Dänemark, D, Frankreich, GB 2013 Regie: Lars von Trier

Das lang erwartete Erotik-Epos Lars von Triers stellt erneut unter Beweis, was hinter all den unnötigen Skandalen um seine Person unterzugehen drohte: das filmische Ausnahmetalent, das ihn zu einem der aufregendsten zeitgenössischen Regisseure Europas macht. So ist „Nymph()maniac“ keineswegs pornographisch, wie es die provokative Werbekampagne vielleicht suggerieren könnte, sondern eine äußerst poetische und intellektuelle Reflexion – nicht nur über die Problematiken unserer eigenen Geschlechtlichkeit und deren gesellschaftliche Rahmungen, sondern der Frage nach den (Un-)Möglichkeiten menschlicher Beziehungen an sich, allen voran der Liebe. "...es geht um die ganz großen Fragen der menschlichen Existenz, und das sogar ziemlich grandios erzählt, gespielt und umgesetzt."/Süddeutsche Zeitung - Darsteller: Charlotte Gainsbourg, Stellan Skarsgård, Christian Slater, Uma Thurman, Willem Dafoe u.a.





Woche vom 17.
04. bis 23. 04. 2014



Fr 18.4. - Mi 23.4. um 16.30 Uhr Großer Saal


Bibi & Tina    96 min.    ohne Altersbeschränkung

D 2013 Regie: Detlef Buck   Kinderkino

Nach Hörspielen, Kinderbüchern und einer Zeichentrickserie kommen die Abenteuer von „Bibi & Tina“ nun auch auf die Kinoleinwand. Und das unter der Regie von Detlev Buck, der die Abenteuer der Hexe und passionierten Reiterin Bibi Blocksberg und ihrer Freundin Tina teils als gelungenen Kinderfilm inszeniert, teils als bizarre, bunte Popgeschichte voller überdrehter Songs und satirischer Momente. Darsteller: Lina Larissa Strahl, Lisa-Marie Koroll, Charly Hübner, Ruby O Fee




Do 17.4. - So 20.4. um 19.00 Uhr und
Mo 21.4. - Mi 23.4. um 18.30 Uhr Großer Saal


Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand    114 min.   

Schweden 2013 Regie: Felix Herngren

In den vergangenen Jahren dominierte nicht nur hierzulande ein Roman die Bestsellerlisten. Jonas Jonassons Debüt „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“, seit seinem Erscheinen im Jahr 2011 über 2 Millionen Mal verkauft, ist ein weltweites Phänomen. Seine Mischung aus lakonischer Satire und intelligenter Geschichtsstunde traf offenkundig einen Nerv. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an die Filmversion, die in Jonassons Heimat Schweden aber längst zum Publikumsliebling avancierte. Kultkomiker Robert Gustafsson spielt darin den rüstigen Greis, der auf ein bewegtes Leben zurückblickt, in dem Wahrheit und Fiktion nicht immer leicht zu unterschieden sind. Sehr ironisch, sehr lakonisch - eine Art skandinavische Antwort auf „Forrest Gump“!




Do 17.4. - So 20.4. um 21.30 Uhr und
Mo 21.4. - Mi 23.4. um 21.00 Uhr Großer Saal


American Hustle    138 min.   

USA 2013 Regie: David O. Russell

Mit seiner Gaunerkomödie „American Hustle“ (Amerikanischer Schwindler) wirft „Silver Linings“-Regisseur David O. Russell einen spannenden Blick auf ein Netz von Betrug, Korruption und Bestechung. Im Mittelpunkt des zynischen Politik-Spektakels, das auf wahren Begebenheiten basiert, steht ein großartiger Christian Bale als kleiner Trickbetrüger und seine clevere Partnerin, glänzend gespielt von Amy Adams. Zur Zusammenarbeit mit dem FBI gezwungen, kommt es zu einem furiosen Showdown. Für geballte Starpower samt Zündstoff sorgt neben Bradley Cooper und Robert De Niro nicht zuletzt Jennifer Lawrence. In spielerischer Bestform wirkt die junge Oscar-Preisträgerin wie die exzentrische Lady einer klassischen Screwball-Komödie aus den goldenen Zeiten Hollywoods.




Do 17.4. - So 20.4. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

La Grande Bellezza    142 min.   

Italien 2013 Regie: Paolo Sorrentino

Rom sehen - und sterben. So könnte Paolo Sorrentinos neuer Film auch heißen, denn darum geht es: Um Rom, und das Sterben – doch vor allem um das Leben, das dem unweigerlichen Sterben vorangeht. In seiner typischen schwelgerischen, ausladenden, manchmal überbordenden, unkontrollierten Manier erzählt Sorrentino von einem 65jährigen Journalisten, der sich und sein dekadentes Leben reflektiert.Jeb Gambardella verkörpert das sprichwörtliche Dolce Vita auf idealtypische Weise: Trotz seiner 65 Jahre ist der stets makellos gekleidete Star-Journalist eine Augenweide, feiert auf dekadenten Partys mit den reichen und schönen (und solchen, die sich dafür halten) ausgelassene Feste, schläft mit schönen Frauen – und steckt doch in einer Lebenskrise.- "Opulente Commedia della Decadenza, fasziniert als sommerlicher Post-Fellini-Blick auf die gehobenbe römische Gesellschaft."/KulturSPIEGEL Der Film wurde kürzlich mit dem europäischen Filmpreis und einem Oscar als bester ausländischer Film ausgezeichnet.




Mo 21.4. - Mi 23.4. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Viva la Liberta    94 min.   

Italien 2013 Regie: Roberto Andò

Na Bravo: Endlich einmal wieder ein kleines, feines Meisterwerk aus Bella Italia. Das zauberhafte Politmärchen erzählt vom Chef der linken Oppositionspartei, dem Umfragewerte und Intrigen das Leben vermiesen. Als er spontan verschwindet, soll sein Zwillingsbruder heimlich die Rolle übernehmen, um einen Skandal zu verhindern – das eineiige Double freilich entwickelt ein Eigenleben, läuft zur Höchstform auf und wird wie ein Messias gefeiert. Flotte Dramaturgie, liebenswerte Figuren, pfiffige Dialoge sowie ein meisterhafter Hauptdarsteller machen aus der guten alten Doppelgänger-Nummer eine gelungene Politsatire. Selbst Fellini leibhaftig gibt sich da ein zorniges Stelldichein! Hauptdarsteller: Toni Servillo ( La grande Bellezza), Valeria Bruni Tedeschi u.a.





Woche vom 24.
04. bis 30. 04. 2014



Do 24.4. - So 27.4. um 16.30 Uhr Großer Saal


Pettersson und Findus    80 min.    ohne Altersbeschränkung

D 2013 Regie: Ali Samadi Ahadi   Kinderkino

Seit 1984 begeistern der schrullige Pettersson und sein kleiner, sprechender Kater Findus die Kinder. Und nicht zuletzt deren Eltern, die sich genauso gern in Sven Nordqvists warmherzigen Geschichten verlieren. Nach einer Zeichentrick-Serie und mehreren Filmen entstand nun die erste Real-Verfilmung. Die Hauptrolle neben dem computeranimierten Kater spielt Ulrich Noethen. Der enorme technische Aufwand hat sich gelohnt: Der schrullige Alte und sein frecher Kater wirken so lebendig wie nie. Allerbeste Unterhaltung nicht nur für Kinder!




Do 24.4. - So 27.4. um 18.30 Uhr und
Mo 28.4. - Mi 30.4. um 18.00 Uhr Großer Saal


Die Bücherdiebin    131 min.   

USA, D 2013 Regie: Brian Pecival

Mit seinem Roman konnte der österreichische Schriftsteller Markus Zusak Menschen auf der ganzen Welt berühren. „Die Bücherdiebin“ hielt sich jahrelang auf internationalen Beststellerlisten, weshalb es nun nicht überrascht, dass die Verfilmung des Stoffs in Koproduktion der USA und Deutschland entstanden ist. Deutsche Schauspieler wie Heike Makatsch, Rainer Bock oder Matthias Matschke finden sich jedoch vornehmlich in den Nebenrollen dieses historischen und doch märchenhaften Dramas, während Geoffrey Rush, Emily Watson und Sophie Nélisse die Leinwand dominieren. - Durch die Augen eines Kindes blickt „Die Bücherdiebin“ auf die Ereignisse des Zweiten Weltkriegs. Dabei stellt der Film nicht nur einen gefühlsbetonten Blick auf die deutsche Geschichte dar, sondern erzählt auch atmosphärisch fesselnd eine Mär von der Bedeutung des geschriebenen Wortes.-"Aufwendig produziert, gut gespielt, ernsthaft inszeniert, tränentreibend und beklemmend. Kurzum: eine gelungene Bücherverfilmung." KulturSPIEGEL




Do 24.4. - So 27.4. um 21.30 Uhr Großer Saal


Blue Jasmine    98 min.   

USA 2013 Regie: Woody Allen

Nach den leichten und beschwingten Touren durch europäische Metropolen überrascht Woody Allen mit einer neuen Ernsthaftigkeit, die „Blue Jasmine“ zu einem Höhepunkt des Spätwerkes macht, welcher in seiner psychologischen Dichte an „Match Point“ anzuschließen vermag. Cate Blanchetts eindrucksvolle Verkörperung einer aus ihren Illusionen nicht erwachen wollenden Ehefrau überzeugt und berührt tief, obgleich sie als Figur durchaus keine unbedingte Sympathieträgerin ist- dafür den Oscar 2014 als beste Darstellerin.. -weitere Darsteller: Sally Hawkins, Alec Baldwin, Peter Sarsgaard u.a.




Mo 28.4. - Mi 30.4. um 21.00 Uhr Großer Saal


Cerro Torre - Nicht den Hauch einer Chance    104 min.   

Österreich 2013 Regie: Thomas Dirnhofer

Die archaische Kraft der Berge, die Überwindung eigener Grenzen, das Glücksgefühl, als erster Mensch etwas erreicht zu haben. Um diese Aspekte dreht sich Thomas Dirnhofers Dokumentation“ Cerro Torre“, der den jungen Freikletterer David Lama bei seinem langjährigen Versuch beobachtet, einen der berühmtesten Gipfel der Welt ohne technische Hilfsmittel zu besteigen. Besonders hoch ist er nicht: Gerade einmal 3128 Meter misst der Cerro Torre und gilt doch als einer der schwierigsten und schönsten Berge der Welt. Ganz weit im Süden Patagoniens gelegen, an der Grenze zwischen Argentinien und Chile, in karger Landschaft und offenem Gelände, was für rasante Wetterumschwünge sorgt. Wie eine Zinne ragt der Cerro Torre empor, Steilwände auf allen vier Seiten machen den Aufstieg so schwer, das Wetter tut sein übriges.




Do 24.4. - Mi 30.4. um 20.00 Uhr Kleiner Saal

Alles inklusive    109 min.   

D 2014 Regie: Doris Dörrie

Mit „Alles inklusive“ verfilmte Doris Dörrie ihren eigenen Roman, eine clever gestrickte Komödie um die Liebesnöte einer tapsig sympathischen Heldin sowie die Lebenslust ihrer Hippie-Mutter, die sich in einer spanischen Touristen-Hochburg von ihrer Hüftoperation erholt und dabei über ihre Vergangenheit stolpert. Bestes Schauspielfutter für eine in Hochform glänzende Hannelore Elsner und die nicht minder überzeugende Nadja Uhl - denen eine putzige französische Bulldogge freilich fast die Show stiehlt. Ein lässig vergnügliches Lustspiel mit bewährtem Dörrie-Touch! Darsteller: Hannelore Elsner, Nadja Uhl, Hinnerk Schönemann, Axel Prahl, Robert Stadlober