ds

Irmi

Spielzeit 70 min. 2020 USA
Regie: Veronica Selver & Susan Fanshel
Das dokumentarische Porträt „Irmi“ beleuchtet auf sehr eindrückliche Weise das Leben der 1906 in Chemnitz geborenen Irmi Selver. Der ergreifende Film folgt ihrem Lebensweg durch das 20. Jahrhundert. Er erzählt von Schicksalsschlägen, aber auch von der unerschütterlichen Zuversicht, mit welcher Irmi zeit ihres Lebens allen Widrigkeiten begegnet ist. Dank der wunderbaren Zusammenstellung von Fundstücken aus dem Familienarchiv lernt man diese großartige Frau kennen und lieben. „Irmi“ ist ein Film, der zu Herzen geht und im Gedächtnis bleibt. Die Filmemacherin und Tochter der Protagonistin, Veronica Selver, ist anwesend. Eine Veranstaltung des Buntmacher*innen e.V., gefördert durch den Lokalen Aktionsplan für Demokratie, Toleranz und ein weltoffenes Chemnitz. Eintritt frei. Reservierungen sind möglich per Email an info@buntmacherinnen.eu
Large Auditorium
Wed 29.5. 20:30